2015

Beauftragte Person der Ladungssicherung

2015 von Julius Wolfgang Graf (Kommentare: 1)

Neue BekBS und TRBS 2015

Neue BekBS und TRBS veröffentlicht

Konkretes zur neuen BetrSichV 

Ab 01. Juni tritt die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft - jetzt wurden zwei neue Bekanntmachungen zur Betriebssicherheit (BekBS) und eine neugefasste Technische Regel für Betriebssicherheit (TRBS) im Gemeinsamen Ministerialblatt (GMBl) veröffentlicht.

Die BekBS geben den Stand der Technik wieder und befassen sich mit folgenden Themen:

  • BekBS 1113 "Beschaffung von Arbeitsmitteln": Grundlagen der Beschaffung, Prozessschritte des Beschaffungsprozesses und weitere Aspekte bei der Beschaffung überwachungsbedürftiger Anlagen.
  • BekBS 1114 "Anpassung an den Stand der Technik bei der Verwendung von Arbeitsmitteln" inklusive Beispiele.

Die TRBS 1151 "Gefährdungen an der Schnittstelle Mensch-Arbeitsmittel - Ergonomische und menschliche Faktoren, Arbeitssystem" konkretisiert die Anforderungen der BetrSichV. Sie beschreibt genauer das Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung, die im Rahmen der neuen BetrSichV an Bedeutung gewinnen soll.

Weitere Informationen:

BekBS 1113 'Beschaffung von Arbeitsmitteln' (PDF 0,6 MB)

BekBS 1114 'Anpassung an den Stand der Technik bei der Verwendung von Arbeitsmitteln' (PDF 0,15 MB)

TRBS 1151 'Gefährdungen an der Schnittstelle Mensch - Arbeitsmittel' (PDF 0,9 MB)

2015 von Julius Wolfgang Graf (Kommentare: 0)

Wachstum und Kundennähe

ITC und MPS gründen Niederlassungen in Ravensburg

Die beiden Schwesterfirmen mit dem Hauptsitz in Heidenheim an der Brenz sind auf Dienstleistungen im Bereich Arbeitsschutz spezialisiert.  Die ITC Graf GmbH betreut Kunden unterschiedlichster Größe und Branche im Bereich Arbeitsschutz und Managementsysteme. Die MPS Elektrotechnik GmbH führt Prüfungen der Arbeitsmittel und Anlagen durch. Die Akademien beider Firmen bieten Seminare in ihren jeweiligen Fachgebieten an. Mit Gründung der Niederlassungen in Ravensburg setzen sie auf weiteres Wachstum durch verstärkte Präsenz und mehr Kundennähe in der Region Bodensee, Oberschwaben, Allgäu und dem Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz.

Die Gründung der Niederlassungen im April 2015 ist ein strategischer Meilenstein, der das kontinuierliche Wachstum beider Firmen in den letzten Jahren und speziell auch in der Region Bodensee, Oberschwaben, Allgäu widerspiegelt. „Viele unserer Stammkunden haben ihren Standort in dieser Region und der Markt für weitere neue Geschäftsbeziehungen ist gegeben. Die Eröffnung des Standorts Ravensburg ist ein logischer Schritt, um durch mehr Kundennähe die angebotenen Dienstleistungen noch attraktiver und effektiver zu gestalten. Die Anfahrtswege zum Kunden werden kürzer, was auch unsere Arbeitsplätze attraktiver macht und die Umwelt schont“,  sagt  M. Graf, Geschäftsführer der ITC und MPS.

Die neuen Geschäftsräume - zentrumsnah in der Gartenstraße 63 - werden im April 2015 bezogen. Zurzeit finden notwendige Umbau- und Renovierungsarbeiten statt. Unter anderem wird ein Schulungsraum eingerichtet, so dass die angebotenen Seminare nicht nur bei den Kunden vor Ort und in den Seminarräumen im Stammsitz Heidenheim, sondern auch am Standort in Ravensburg durchgeführt werden können. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung“, sagt  M. Gerdes, Niederlassungsleiter. „Von Ravensburg aus können wir unsere Kunden in der Region zukünftig durch die geographische Nähe noch effizienter unterstützen und unseren Marktanteil kontinuierlich ausbauen.“

Die Entscheidung zur Eröffnung der ersten Niederlassungen ergibt sich aus dem stetigen und nachhaltigen Wachstum seit Übernahme beider Firmen durch die Familie Graf im Jahr 2007. Das ITC-Team und das MPS-Team verstehen sich als engagierte und kompetente Ansprechpartner, die ihre Kunden rund um das ethisch-gesellschaftlich und wirtschaftlich wertvolle Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit engagiert und mit Freude beraten und bei der Umsetzung von Maßnahmen durch ihre Fachkräfte unterstützen. In den acht Jahren seit Übernahme der Firmen durch die Familie Graf hat sich die Mitarbeiterzahl von 19 auf 56 Mitarbeiter fast verdreifacht. Mit Gründung des Standortes Ravensburg und der geplanten Erweiterung des Kundenstamms sollen die Teams durch Einstellung zusätzlicher Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Elektrofachkräfte  weiter verstärkt  werden. 

Die  Eröffnung des Standortes Ravensburg ist der erste Schritt der Strategie einer optimalen Positionierung beider Firmen im süddeutschen Raum. Weitere Niederlassungsgründungen mit dem Ziel der Optimierung der Dienstleistungen für den Kunden und im Einklang mit der Strategie eines gesunden und nachhaltigen Firmenwachstums sind in der Zukunft vorgesehen.

Über die ITC Graf GmbH

Die vor 25 Jahren gegründete ITC Graf GmbH ist ein Familienunternehmen im Bereich des Arbeitsschutzes und der Managementsysteme. Der Stammsitz ist in 89520 Heidenheim mit einer Niederlassung in 88212 Ravensburg. Das Dienstleistungsspektrum der ITC besteht aus drei Säulen: Mehr als 160 Firmen unterschiedlichster Größe und Branche, öffentliche Verwaltungen und Kliniken werden von den ITC Fachkräften für Arbeitssicherheit betreut. Im Rahmen von Projekten erarbeitet die ITC zusammen mit Kunden intelligente realisierbare Lösungen und liefert Unterstützung bei deren Umsetzung. In der ITC Akademie wurden im Jahr 2014 werktäglich  durchschnittlich 55 Teilnehmer zu Themen rund um den Arbeitsschutz, Managementsysteme und Berufskraftfahrer-Weiterbildung geschult. Alle Dienstleistungen werden ständig weiterentwickelt, damit sie bestmöglich den aktuellen Anforderungen und Bedürfnissen der Kunden entsprechen. Weitere Informationen im Internet unter www.itc-graf.de

Über die MPS Elektrotechnik GmbH

Die MPS Elektrotechnik GmbH wurde im Jahr 2000 als Schwesterfirma der ITC mit der Kernkompetenz im Bereich der elektrotechnischen Prüfungen von Geräten, Maschinen, Anlagen und Gebäudeinstallationen gegründet. Im Zuge der Anpassung an Kundenbedürfnisse erweiterte sich das Dienstleistungsspektrum um die Bereiche der Prüfungen von nicht-elektrischen Arbeitsmitteln, der Thermographie und der MPS-Akademie mit Seminaren zu elektrotechnischen Themen. 2014 führte die MPS bei mehr als 500 Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und Kliniken Prüfungen und Schulungen durch. Weitere Informationen im Internet unter www.mps-heidenheim.de

 Stammsitz der ITC Graf GmbH und MPS Elektrotechnik GmbH, 89520 Heidenheim

Pressekontakt:

ITC Graf GmbH
René Graf
In den Tieräckern 13
89520 Heidenheim
Email: r.graf@itc-graf.de
Telefon: 07321-2783-20

2015 von Julius Wolfgang Graf (Kommentare: 0)

Hautkrebs durch Sonnenstrahlung kann eine Berufskrankheit sein

Seit dem 01. Januar 2015 können bestimmte Formen des weißen Hautkrebses, die durch Sonnenstrahlung verursacht werden, als Berufskrankheit anerkannt werden: Plattenepithelkarzinome sowie ihre Vorstufen, die aktinischen Keratosen und das Bowenkarzinom. Nicht als Berufskrankheit anerkennungsfähig sind hingegen das Basalzellkarzinom und der schwarze Hautkrebs (malignes Melanom).

Potenziell betroffen von dieser neuen Regelung sind Menschen, die viel im Freien arbeiten, wie zum Beispiel Bauarbeiter, Handwerker oder Seeleute. Durch ihre Tätigkeit haben sie ein höheres Risiko an Hautkrebs zu erkranken als die übrige Bevölkerung.

 

Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) - Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen

2015 von Julius Wolfgang Graf (Kommentare: 0)

1. ITC Lasi-Infotag 2015

Eine häufig gestellte Frage: „Wer ist für die korrekte Ladungssicherung verantwortlich? Ist es der Fahrer, der Verlader, der Versandleiter oder der Spediteur?“ Oder: „Wer haftet im Schadensfall?“ Es gibt viele verschiedene Meinungen zu diesen Fragen, jedoch ist die Antwort eindeutig!
Fakt ist, die heutige Rechtsprechung hat sich gewandelt: War früher ausschließlich der Fahrer für die korrekte Ladungssicherung verantwortlich, so werden heute laut § 412 HGB und dem neuen § 22 StVO auch der Absender und die am Verladevorgang beteiligten Personen sowie Bereichs- oder Abteilungsleiter in die Haftung miteinbezogen.
Es gibt eine klare Verantwortungsteilung bei den Vorgängen der Verladung und Sicherung von Gütern. Diese ist häufig noch unbekannt, was im Falle einer Kontrolle oder eines Schadens zum bösen Erwachen bei Versandmitarbeitern und Vorgesetzten führt. Geldbußen, Punkte in Flensburg, Schmerzensgeld und rechtliche Konsequenzen sind für alle am Verladevorgang beteiligen Personen möglich. Der Informationstag Ladungssicherung sorgt für Klarheit in diesem Thema bei allen Beteiligten des Versandprozesses.
Zu diesen Themen lädt Sie die ITC Graf GmbH zusammen mit namhaften Referenten wie Herrn Dr. Klaus Gregor (Vorsitzender Richter am Landgericht Würzburg), Herrn Hubert Walz von der Polizeidirektion Tübingen sowie Herrn Michael Schreiner und Matthias Häring der ITC Graf GmbH zum Informationstag nach Heidenheim ein.
Abgerundet wird dieser Informationstag durch praktische Fahrmanöver durch die Wilhelm Kentner Kraft-wagen-Spedition GmbH & Co. KG. Hier werden Ihnen die Konsequenzen unzureichender Ladungssicherung vor Augen geführt sowie die Wirkung unterschiedlicher Methoden der Ladungssicherung. Begleitet werden Sie durch die Welt der Praxis von Herrn Schreiner (Trainer der ITC Graf GmbH) innerhalb den Fahrversuchen sowie von Manuel Graf (Geschäftsführer) oder Herrn Häring (Bereichsleitung Arbeitssicherheit) in einem spannenden Vortrag über freiwerdenden Kräfte, physikalische Grundlagen sowie neue und vor allem praxisbewährte Ladungssicherungsmethoden.

Weitere Informationen!

2015 von Julius Wolfgang Graf (Kommentare: 0)