Save the Date - Ladungssicherung Informationstag 14.10.2022 | Jetzt Plätze sichern!

Hubarbeitsbühnen Schulung

Hubarbeitsbühnen Schulung - Bedienen von Hubarbeitsbühnen

Ausbildung und jährliche Unterweisung gemäß DGUV Regel 100-500, Kap. 2.10 und DGUV Grundsatz 308-008.

Unsere Hubarbeitsbühnen Schulungen ansehen

Um mit einer Hubarbeitsbühne (auch Hubsteiger oder Arbeitsbühne gennant) arbeiten zu dürfen, ist es notwendig einen entsprechenden Nachweis vorzulegen, beispielweise den Bedienerausweis (Hubarbeitsbühnenschein) für Hubarbeitsbühnen. Der Bedienerausweis für Hubarbeitsbühnen, umgangssprachlich auch Arbeitsbühnenschein, Hubarbeitsbühnenschein, Hubsteigerschein oder Arbeitsbühnenführerschein genannt, ist eine notwendige Qualifikation für alle, die gelegentlich oder regelmäßig mit einer Hubarbeitsbühne arbeiten. Die notwendige Qualifikation wird durch eine Hubarbeitsbühnen Schulung bzw. Hubsteiger Schulung erlangt.

Hubarbeitsbühnen Schulung - Bedienen von Hubarbeitsbühnen
Staplerschein machen

Hubsteiger Schulung, wir bilden Sie aus!

Hubarbeitsbühnen Schulung gemäß DGUV Regel 100-500, Kap. 2.10 und DGUV Grundsatz 308-008.

Weiterlesen Mit einer Hubarbeitsbühnen Schulung nach den gültigen Vorschriften ausgestattet, bringen Sie sich und Ihre Kolleg:innen nicht in Gefahr.

Verfügbare Schulungen

Inhouse Akademie Webinar

Hubarbeitsbühnen bedienen - Ausbildung Bedienerschein

Ausbildung Hubarbeitsbühnenschein gemäß dem DGUV Grundsatz 308-008 zum Bediner von Hubarbeitsbühnen.

Hubarbeitsbühnen Schulung
Inhouse Akademie Webinar

Hubarbeitsbühnen bedienen - Unterweisung

Jährliche Unterweisung Hubarbeitsbühnen - für bereits ausgebildete Bediner von Hubarbeitsbühnen.

Unterweisung
Online

Hubarbeitsbühnen bedienen - Online-Unterweisung

Jährliche Online-Unterweisung Hubarbeitsbühnen - für bereits ausgebildete Bediner von Hubarbeitsbühnen.

Online-Unterweisung
ITC ABC

Grundausbildung

Absolvieren Sie Ihre Grundausbildung, um ausgebildeter Bediener von Hubarbeitsbühnen zu werden.

Unterweisung

Frischen Sie Ihr Wissen auf und erhalten Sie die aktuellsten Informationen.

Hubsteiger Ausbildung

Hubarbeitsbühnen Schulung - wie läuft eine Hubsteiger Schulung ab?

In dem DGUV Grundsatz 308-008 "Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen" ist die Hubarbeitsbühnen Schulung bzw. die Ausbildung für den Hubarbeitsbühnenschein genau geregelt. Somit dürfen nur Personen für die Bedienung beauftragt werden, welche eine theoretische und praktische Ausbildung erfolgreich mit einer Prüfung abgeschlossen haben.

Hubarbeitsbühnen Schulung gemäß DGUV Grundsatz 308-008

Bei uns finden Sie die Ausbildung zum Erwerb des Fahrausweises für den sicheren Umgang mit mobilen Hubarbeitsbühnen (Hubarbeitsbühnenschein) - die Hubarbeitsbühnen-Ausbildung erfolgt in Theorie und Praxis:

Hubarbeitsbühnen Schulung gemäß DGUV Grundsatz 308-008

Jährliche Sicherheitsunterweisung Hubarbeitsbühnenführer

Inhaltsverzeichnis

Hubarbeitsbühnen – was ist das?

Hubarbeitsbühnen, auch als Scherenarbeitsbühnen, Arbeitsbühne, Hubsteiger oder Steiger; HAB abgekürzt bezeichnet, sind Arbeitsmittel, die vor allem in der Industrie und im Handwerk eingesetzt werden. Sie dienen zum Heben und Transportieren von Personen oder Lasten in die Höhe und ermöglichen so die Durchführung von Arbeiten in der Höhe. Hubarbeitsbühnen können mit unterschiedlichen Antriebsarten betrieben werden. Die häufigsten sind hydraulisch angetriebene Bühnen, aber auch elektrisch angetriebene Modelle sind auf dem Markt erhältlich. Hydraulisch angetriebene Bühnen werden vor allem für den Einsatz im Freien eingesetzt, da sie unempfindlich gegenüber Wetterbedingungen sind. Elektrisch angetriebene Bühnen hingegen eignen sich eher für den Einsatz in geschlossenen Räumen, da sie leiser und emissionsfrei arbeiten. Die Arbeitsbühnen bestehen meist aus einer Plattform, die mit einem Geländer umgeben ist. Auf der Plattform befindet sich meist auch ein Bedienpult, über das die Bewegungen der Bühne gesteuert werden können. Die Plattform kann entweder feststehend oder beweglich sein. Feststehende Plattformen haben den Vorteil, dass sie stabilisiert arbeiten und so auch schwere Lasten transportieren können. Bewegliche Plattformen hingegen ermöglichen es dem Operator, die Bühne in jede gewünschte Position zu bringen. Hubarbeitsbühnen müssen regelmäßig gewartet und überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktionieren. Die Wartung sollte von qualifiziertem Personal durchgeführt werden und in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Welche Richtlinien gelten für die Nutzung von Hubarbeitsbühnen?

Die DGUV Grundsatz 308-008 legt Richtlinien für die sichere Nutzung von Hubarbeitsbühnen fest. Diese beinhalten unter anderem, dass: - Hubarbeitsbühnen nur von ausgebildetem und qualifiziertem Personal bedient werden dürfen. Vor der Nutzung einer Hubarbeitsbühne muss eine sorgfältige Prüfung der Aufstellfläche und der Umgebung vorgenommen werden. Die Hubarbeitsbühne muss regelmäßig gewartet und überprüft werden.

Gemäß dem DGUV Grundsatz 308-008 darf der Unternehmer mit dem selbstständigen Bedienen von Hubarbeitsbühnen Personen nur beauftragen, die

  1. das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  2. in der Bedienung der Hubarbeitsbühne unterwiesen sind und
  3. ihre Befähigung gegenüber dem Unternehmer nachgewiesen haben.

Der Auftrag ist schriftlich zu erteilen

Für die Auswahl der Bediener ergeben sich somit folgende Kriterien:

  • Mindestalter 18 Jahre.
    Im Rahmen der Berufsausbildung dürfen Jugendliche unter 18 Jahren nur Hubarbeitsbühnen bedienen, wenn dies unter fachlicher Aufsicht erfolgt und der Jugendliche entsprechend dieses Grundsatzes ausgebildet (Hubarbeitsbühnenschein) ist. Dabei sollte der Aufsicht Führende schriftlich festgelegt sein
  • Körperliche Eignung.
    Sie wird zweckmäßigerweise durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt. Insbesondere wird Wert gelegt auf ausreichende Sehschärfe, seitliches Gesichtsfeld, räumliches Sehen, Hörvermögen, körperliche Beweglichkeit, gute Reaktionsfähigkeit. Zur Beurteilung der körperlichen Eignung geben die Berufsgenossenschaftlichen Grundsätze für arbeitsmedizinische Untersuchungen G 25 „Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten“ sowie G 41 „Arbeiten mit Absturzgefahr“ wichtige Anhaltspunkte.

Egal, ob Du Hubarbeitsbühnenfahrer oder Arbeitsschutzfachkraft bist - bei uns bist Du richtig! Denn wir sind staatlich anerkannter Träger der Fort- und Weiterbildung und unterliegen daher den strengen Richtlinien der DGUV. Wir legen großen Wert auf die Einhaltung der Grundsätze 3 (DGUV). Diese besagen, dass die Schulung "Hubarbeitsbühnenfahrer" mindestens 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten umfassen sollte. Die Schulung ist in Theorie und Praxis aufzuteilen. In der Theorie erlernst du die theoretischen Grundlagen für die Bedienung einer Hubarbeitsbühne. In der Praxis übst du dann gemeinsam mit unseren erfahrenen Ausbildern das An- und Ablegen sowie das Fahren der jeweiligen Bühne.

3.1. Schulungsinhalte Die schriftliche Schulung für Hubarbeitsbühnenfahrer sollte mindestens die folgenden Inhalte umfassen: - Arbeitssicherheit: Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitshinweise und -vorkehrungen beim Umgang mit Hubarbeitsbühnen - Bedienung der Hubarbeitsbühne: Funktionsweise, Bedienungsanleitung, Kontrollinstrumente - Wartung und Pflege der Hubarbeitsbühne: Wartungs- und Pflegeanleitung, Fehlerbehebung 3.2. Schulungsmethoden Die Schulung für Hubarbeitsbühnenfahrer kann in Form von theoretischen sowie praktischen Schulungseinheiten durchgeführt werden. Bei der theoretischen Schulung werden die Teilnehmer über die Inhalte der Schulung informiert. Die praktische Schulung gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, die Bedienung der Hubarbeitsbühne sowie die Arbeitssicherheitsvorkehrungen in der Praxis zu erlernen. 3.3. Schulungsdauer Die Dauer der Schulung für Hubarbeitsbühnenfahrer sollte mindestens 8 Unterrichtseinheiten umfassen.

Wie sieht eine typische Hubarbeitsbühnenschulung aus?

Eine typische Hubarbeitsbühnenschulung besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Komponente. In der theoretischen Komponente werden den Teilnehmern die Grundlagen der Bedienung und Sicherheit einer Hubarbeitsbühne vermittelt. In der praktischen Komponente haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Bedienung der Bühne selbst auszuprobieren und ihr Wissen anzuwenden

Fazit – Warum lohnt sich eine Schulung für Hubarbeitsbühnenfahrer?

Abschließend lässt sich festhalten, dass eine Schulung für Hubarbeitsbühnenfahrer sich aus mehreren Gründen lohnt. Zum einen gewährleistet sie die Sicherheit der Fahrer und damit auch der Menschen in der Umgebung. Zum anderen können so Fehler bei der Bedienung der Bühne vermieden werden, was wiederum Kosten spart.

Egal ob für den Arbeitgeber oder den Mitarbeiter – eine Schulung zum Thema Hubarbeitsbühnen ist immer lohnenswert. Denn sie trägt dazu bei, die Sicherheit am Arbeitsplatz zu erhöhen und Unfälle sowie Gesundheitsrisiken zu vermeiden. Zudem kann eine Schulung auch helfen, Kosten zu sparen, da weniger Ausfallzeiten durch Unfälle entstehen.

Downloads

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.
Unsere Mitarbeiter freuen sich Ihnen weiterhelfen zu dürfen!
Kontakt
Bild ITC