Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz

01 | Das Genie beherrscht die Ordnung!

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Ordnung und Sauberkeit hängen am Arbeitsplatz eng zusammen. Der gewünschte hohe Standard kommt aber nicht von selbst. Zur Sicherheit gehört viel mehr als nur ein aufgeräumter Arbeitsplatz oder ein gekehrter Fußboden. Zur Ordnung gehören viele Dinge, die erst durch ihr Zusammenwirken den gewünschten Erfolg bringen.

Grundsätzlich ist durch den Umgang mit Bargeld oder sonstigen Zahlungsmitteln ein Anreiz zu Überfällen gegeben. Der Betrieb einer Verkaufsstelle ohne Zugriff auf Bargeld senkt das Überfallrisiko signifikant.

02 | Gefahren und Kosten durch mangelhafte Ordnung und Sauberkeit

Mangelhafte Ordnung und Sauberkeit reduzieren nicht nur die Produktivität und Effizienz des Unternehmens, sondern stellen auch ein erhöhtes Unfallrisiko für alle Mitarbeiter dar, z.B.

  • Sturz durch Verschmutzungen
  • Vertauschen von Gefahrstoffen durch fehlende Kennzeichnungen
  • Verstellte Flucht- und Rettungswege, Notausgänge, Feuerlöscher oder Erste-Hilfe-Material. Diese Einrichtungen retten im Ernstfall unser Leben!
  • Unordnung führt zu zusätzlichen Kosten durch Verlust von Werkzeug
  • Suchen kostet viel Zeit und somit Geld1

03 | 5S – Methode am Arbeitsplatz

Mit der 5S-Methode sollen Arbeitsplätze ordentlich und sauber gehalten werden. Die Abläufe sollen übersichtlich strukturiert werden. Somit entfällt lästiges Suchen und unnötige Wartezeiten werden reduziert oder beseitigt. Die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und Arbeitsunfällen verringert sich. Die 5S - Methode wurde von japanischen Unternehmen entwickelt.

Sortieren (Seiri)

  • Alle Arbeitsmitte, die immer (täglich) benötigt werden, direkt am Arbeitsplatz anordnen
  • Was seltener (wöchentlich) gebraucht wird, soll nicht direkt am Arbeitsplatz liegen, aber schnell greifbar sein
  • Was kaum gebraucht wird (monatlich oder seltener) sollte ausgelagert und im Bedarfsfall geholt werden
  • Alle nicht mehr benötigten Dinge und Einrichtungen aussortieren

Systematisieren (Seiton)

  • Entscheiden, wo der beste Ort für den jeweiligen Gegenstand ist, damit er wiedergefunden wird
  • Farbliche Kennzeichnungen und Beschriftungen erweisen sich als sinnvoll, um einzelne Dinge und Werkzeuge auch langfristig wiederzufinden

Sauberkeit (Seiso)

  • Definition von Reinigungsstandards
  • Reinigen und inspizieren
  • Verschleiß und Defekte können früh erkannt und schnell behoben werden

Standardisieren (Seiketsu)

  • Erarbeitete Grundlagen können standardisiert und auf ähnliche Bereiche übertragen werden
  • Routineabläufe sind leicht verständlich
  • Abweichungen vom Standard sind sofort erkennbar
  • Checklisten für Prozesse und wiederkehrende Arbeiten erstellen
  • Regeln für bestimmte Bereiche festlegen

Selbstdisziplin (Shitsuke)

  • 5S kann nur funktionieren, wenn alle im Unternehmen die nötige Selbstdisziplin an den Tag legen1

04 | Nutzen und Ziele der 5S – Methode

  • Vereinfachte Arbeitsabläufe (keine Behinderung / kein Wegräumen / es steht nichts im Weg)
  • Kein zeitaufwendiges Suchen mehr (jeder weiß, wo was ist und wo es hingehört)
  • Mehr Transparenz (fehlende Gegenstände werden sofort erkannt und können vor Benutzung bereitgestellt werden)
  • Weniger Nacharbeit
  • Weniger Unklarheiten / Unsicherheiten
  • Verbessertes Arbeitsumfeld
  • Weniger Arbeitsunfälle1

¹ https://files.hanser.de/Files/Article/ARTK_LPR_9783446440777_0001.pdf


Als PDF herunterladen


Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.
Unsere Mitarbeiter freuen sich Ihnen weiterhelfen zu dürfen!
Kontakt
Bild ITC