Err: Connection failed.
Comment: "Connect Shop API"

Jetzt zum Newsletter anmelden und nichts mehr verpassen ➞

UVV Prüfung Pkw: Das müssen Sie unbedingt wissen

Einmal im Jahr steht die UVV Prüfung Ihrer Pkw statt. Allerdings bezieht sich diese UVV Prüfung nur auf Firmenwagen. Bis auf einige Ausnahmen wird die UVV Prüfung bei fast allen Fahrzeugen durchgeführt. Auch der eigene Firmenwagen muss bei der UVV Prüfung nach DGUV Vorschrift 70 gründlich geprüft werden. Sie fragen sich, wozu es die Hauptuntersuchung nach DGUV Vorschrift 70 überhaupt gibt? Hier erfahren Sie alles zum Thema UVV Prüfung Pkw.

Termine
Mann prüft Fahrzeug

Verfügbare Schulungen

Sprechen Sie mit einem Experten

Befähigte Person zur Prüfung von Fahrzeugen

Inhouse Akademie Webinar

Grundseminar zur befähigten Person zur Prüfung von Fahrzeugen

Termine anzeigen

Die Prüfung nach der DGUV Vorschrift 70 ist wichtig, um die Sicherheit von Fahrzeugen zu gewährleisten. Durch die regelmäßige Prüfung können mögliche Mängel oder Defekte frühzeitig erkannt und behoben werden, bevor es zu gefährlichen Situationen oder Unfällen kommt. Eine nicht durchgeführte oder unzureichende Prüfung kann zu schweren Verletzungen oder sogar tödlichen Unfällen führen. Darüber hinaus ist die Prüfung auch gesetzlich vorgeschrieben und kann bei Verstößen zu rechtlichen Konsequenzen führen.

DGUV Prüfung Fahrzeuge: die Besonderheiten

Eine UVV Prüfung für Pkws müssen alle Unternehmer: innen durchführen lassen, denn das Ergebnis der Prüfung dient als Nachweis der Arbeitssicherheit im Betrieb. Wichtig bei der Prüfung Ihrer Pkws ist also, dass der Arbeitsschutz der Mitarbeiter: innen immer im Fokus steht. Ob das Fahrzeug einwandfrei funktioniert, wird bei einer UVV Prüfung für Pkws nicht geprüft. Viel wichtiger ist, dass der Umgang mit den betrieblichen Fahrzeugen möglichst sicher ist. Laut Unfallverhütungsvorschriften muss die UVV Prüfung für Pkws für sämtliche Fahrzeuge durchgeführt werden, die zu einem Betrieb gehören. Wenn Sie an eine Prüfung vom Auto denken, kommt Ihnen vermutlich zuerst die TÜV-Hauptuntersuchung in den Sinn.

Allerdings ist diese Untersuchung etwas vollkommen anderes. Wird die UVV Prüfung Ihrer Pkw durchgeführt, stehen Sie rechtlich gesehen auf der sicheren Seite. Vor allem im beruflichen und intensiven Einsatz der Fahrzeuge kommt es schnell zu Unfällen der Mitarbeiter: innen. Sie als Arbeitgeber: in sind dafür verantwortlich sicherzustellen, dass Sie Ihren Pflichten in Bezug auf Arbeitssicherheit nachkommen.

Damit keine Frage ungeklärt bleibt. Unser FAQ

Was wird bei der UVV geprüft?
Bei der Fahrzeugprüfung nach UVV wird sowohl der verkehrssichere als auch der arbeitssichere Zustand des Fahrzeuges untersucht.
Was bedeutet UVV?
UVV ist die Abkürzung für Unfallverhütungsvorschrift.
Ist eine UVV-Prüfung Pflicht?
Die UVV Prüfung ist eine gesetzliche Vorschrift für Fahrzeuge, die für den Betrieb eingesetzt werden. Daher sind alle Unternehmen mit einem Fuhrpark sind verpflichtet, die UVV Prüfung für Fahrzeuge regelmäßig zusätzlich zur Führerscheinkontrolle durchzuführen.
Wer muss zur UVV-Prüfung?
UVV Prüfungen sind auf alle gewerblich zugelassenen Fahrzeuge anzuwenden. Unternehmer sind gesetzlich verpflichtet, einmal pro Jahr ihre Dienstfahrzeuge überprüfen zu lassen.
Was passiert ohne UVV?
Bei Verstößen gegen die Fahrzeugprüfung nach UVV kann die Berufsgenossenschaft die Versicherungsleistung verweigern und den Arbeitgeber in Regress nehmen.
Wer darf die UVV durchführen?
Die UVV Prüfung darf nur durch befähigte oder sachkundige Personen durchgeführt werden. Diese Personen müssen ihre Eignung durch eine einschlägige Berufsausbildung oder eine Zusatzqualifikation nach vorgegebenen Standards nachweisen und über ausreichende praktische Erfahrungen verfügen.
Warum UVV-Prüfung PKW?
Ziel der UVV-Prüfung ist es, den sicheren Zustand eines Fahrzeugs zu überprüfen. Der bestimmungsgemäße Zustand eines Fahrzeugs ist hierfür entscheidend. Bei Fahrzeugen ohne amtliches Kennzeichen erfolgt die Prüfung auf verkehrs- und arbeitssicheren Zustand.
Wo klebt die UVV Plakette?
Es ist ratsam, das Dokument im Fahrzeug mitzuführen. Der UVV Aufkleber ist darüber hinaus an der B-Säule des Fahrzeugs zu befestigen.
Für welche Fahrzeuge gilt DGUV Vorschrift 70?
Die DGUV Vorschrift 70 definiert Fahrzeuge als maschinell angetriebene, nicht an Schienen gebundene Landfahrzeuge und deren Anhängefahrzeuge. Ein Fahrzeug ist hier auch der fahrzeugtechnische Teil von Arbeitsmaschinen und -einrichtungen, sofern sie selbstfahrend oder als Anhängefahrzeuge verfahrbar sind.
Wie oft muss eine DGUV Prüfung gemacht werden?
Eine Prüfung dieser Geräte sollte alle 24 Monate stattfinden, wenn die Fehlerquote von 2,0 bei der vorherigen Prüfung nicht überschritten wurde. Sonst müssen jährliche Kontrollen durchgeführt werden.

So erfolgt die UVV Prüfung Ihrer Pkw

Die UVV Prüfung Ihrer Pkw wird in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. In einem Bereich wird der arbeitssichere Zustand des Fahrzeuges betrachtet. Im anderen Bereich wird der verkehrssichere Zustand genauer beobachtet. Die Prüfer: innen dokumentieren während einer Prüfung alles, sodass das Ergebnis auch für andere Parteien nachvollziehbar ist. Bezüglich der Ladungssicherung begutachten die Prüfer: innen zunächst die Anbringung der Gurte. Hinzu kommt die Prüfung der beweglichen An- und Aufbauteile. Die Betriebsanleitung sowie die klassische Ausstattung mit Warndreieck und Verbandkasten dürfen in einem betrieblichen Fahrzeug ebenfalls nicht fehlen. Alle befähigten Personen, die eine UVV Prüfung für Pkws durchführen dürfen, nutzen für die Prüfung ein Formblatt, einen Sicherheitscheck und einen zertifizierten Aufkleber.

Um die Sicherheit der Mitarbeiter: innen zu gewährleisten, prüft die befähigte Person zunächst die Windschutzscheibe und die Fahrzeugbeleuchtung. Außerdem ist die Person dafür zuständig, den Reifenzustand zu überprüfen. Nach der äußerlichen Begutachtung wird auch unter das Fahrzeug geschaut. Eine Hebebühne kann helfen, Mängel zu erkennen, die sich unter dem Fahrzeug befinden. Selbstverständlich werden auch alle notwendigen Flüssigkeiten wie die Bremsflüssigkeit kontrolliert. Ein weiterer Prüfpunkt, während der UVV Prüfung Ihres Pkws, ist die vollständige Ausstattung.

Verfügen Sie über Sonderfahrzeuge, wird von den Sachverständigen ebenfalls kontrolliert, ob das Fahrzeug-Handbuch und die Bedienungsanleitungen für sämtliche Anbauten vorliegen. Wurden bei der UVV Prüfung Ihrer Pkw keine Mängel festgestellt, erhalten Sie für die Fahrzeuge einen Aufkleber, der belegt, dass eine Prüfung durchgeführt wurde.

Inhaltsverzeichnis

UVV Prüfung Pkw: Diese Fahrzeuge unterliegen nicht der DGUV Vorschrift

Für fast alle betrieblichen Fahrzeuge ist eine UVV Prüfung Pflicht. Doch bezüglich der Prüfung bestehen auch Ausnahmen. Bei Fahrzeugen mit maschinellem Betrieb und einer Geschwindigkeit unter acht Stundenkilometern muss keine UVV Prüfung durchgeführt werden. Bagger und Straßenwalzen fallen zum Beispiel in diese Kategorie. Mehr Ausnahmen gibt es in der Tat gar nicht. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Fahrzeug in einer UVV Prüfung besichtigt werden muss, fragen Sie am besten einen Experten, der mit der DGUV Vorschrift 70 vertraut ist. Kommen in Ihrem Betrieb Firmenfahrzeuge zum Einsatz, müssen auch diese überprüft werden. Eine UVV Prüfung Ihrer Pkw erfolgt auch, wenn die Mitarbeiter: innen das Fahrzeug für Privatfahrten nutzen.

Wann muss eine UVV Prüfung Ihrer Pkw durchgeführt werden?

In der DGUV Vorschrift 70 für Fahrzeuge ist genau geregelt, wann eine UVV Prüfung Ihrer Pkw stattfinden muss. In § 56 Absatz 1 der Vorschrift steht geschrieben, dass die Prüfung betrieblicher Fahrzeuge einmal im Jahr erfolgen muss. Allerdings können auch zusätzliche Prüfungen möglich sein. Alle Prüfungen werden durch einen Sachkundigen durchgeführt. Auch die Fahrer: innen müssen eine Prüfung Ihres Fahrzeuges vornehmen. Wichtig ist, dass die Fahrer: innen vor Antritt einer Fahrt das Fahrzeug gründlich überprüfen. Am besten nutzen Ihre Mitarbeiter: innen für die Einhaltung des § 36 Absatz 1 der DGUV Vorschrift 70 eine Checkliste, damit keine wichtigen Prüfungsschritte ausgelassen werden.

UVV Prüfung Pkw: Wer darf als befähigte Person prüfen?

Eine Person darf erst bei einer UVV Prüfung Ihre Pkw prüfen, wenn sie den betriebssicheren Zustand von Fahrzeugen beurteilen kann. Demnach sollte die DGUV Vorschrift 70 befähigte Person eine fachliche Ausbildung in diesem Bereich absolviert haben und berufliche Erfahrung vorweisen können. In der Betriebssicherheitsverordnung wird exakt erklärt, wann eine Person befähigt ist, eine Unterweisung von Fahrzeugen vorzunehmen.

Besitzt die befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium, ist es außerdem sinnvoll, wenn gleichzeitig eine berufliche Tätigkeit diesbezüglich ausgeübt wurde. Wichtig ist, dass die befähigte Person immer auf dem aktuellen Stand der Technik für Fahrzeuge ist. Um die Sicherheit der Mitarbeiter: innen zu gewährleisten, sollten ebenso Kenntnisse über den Arbeitsschutz oder die Betriebssicherheit vorliegen. Sie können selbst entscheiden, ob die Prüfung von Mitarbeiter: innen Ihres Unternehmens durchgeführt werden soll oder ob eine externe Person die UVV Prüfung Ihrer Pkw übernehmen soll.

Downloads

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.
Unsere Mitarbeiter freuen sich Ihnen weiterhelfen zu dürfen!
Kontakt
Bild ITC