Sie haben ein Ei gefunden!

Willkommen bei der ITC Osteraktion. In Ihrem gefundenen Ei war ein Gutschein!

Rabatt: 5% auf alle Schulungen

Die ITC Osteraktion 🐰 ist da - Jetzt 🥚 Ostereier auf unserer Homepage finden und sparen!

 Umgang mit dem Defibrillator

Mit unseren Themen des Monats möchten wir Ihnen wichtige Aspekte des Arbeitsschutzes vermitteln. Um das Arbeitsleben, sowie das private Leben zu erleichtern.

Als PDF herunterladen

Umgang mit dem Defibrillator

Todesursache Nummer 1 in der westlichen Welt stellt der „plötzliche Herztod“ dar. Dieser kann überall auftreten und kann Menschen aller Altersstufen betreffen. Die direkte Ursache für den „plötzlichen Herztod“ ist in den meisten Fällen Herzkammerflimmern. Die Elektroschockbehandlung (Defibrillation) ist in dieser Situation die einzig wirksame Maßnahme, um der betroffenen Person das Leben zu retten. Je früher defibrilliert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Patient es überlebt. Auf Grund dessen gibt es Automatisierte Externe Defibrillatoren (AED), welche von Laien bedient werden können, so dass schon vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes defibrilliert werden kann.1


#1 | Herzkammerflimmern

Herzkammerflimmern kann durch „innere Ursachen“ z.B. Herzinfarkt oder durch „äußere Ursachen“ z.B. durch einen Elektrounfall auftreten. Beides bringt die Reizbildung und die Reizleitung im Herzen in eine Unordnung, sodass kein rhythmischer Herzschlag mehr möglich ist. Dies führt zu einem schlagartigen Herz-Kreislauf-Stillstand. Das Herz ist nicht mehr in der Lage Blut bzw. Sauerstoff zu den Organen zu transportieren. Die Zellen des Körpers sterben langsam ab. Am empfindlichsten reagieren die Gehirnzellen auf den Sauerstoffmangel. Schon nach wenigen Sekunden nach Eintreten des Herzkammerflimmerns tritt Bewusstlosigkeit auf, dann setzt die Atmung aus. Ziel des Defibrillierens ist es, das Herzkammerflimmern in einen normalen Herzschlag zu überführen.1


#2 | Faktor Zeit

Herzkammerflimmern kann durch „innere Ursachen“ z.B. Herzinfarkt oder durch „äußere Ursachen“ z.B. durch einen Elektrounfall auftreten. Beides bringt die Reizbildung und die Reizleitung im Herzen in eine Unordnung, sodass kein rhythmischer Herzschlag mehr möglich ist. Dies führt zu einem schlagartigen Herz-Kreislauf-Stillstand. Das Herz ist nicht mehr in der Lage Blut bzw. Sauerstoff zu den Organen zu transportieren. Die Zellen des Körpers sterben langsam ab. Am empfindlichsten reagieren die Gehirnzellen auf den Sauerstoffmangel. Schon nach wenigen Sekunden nach Eintreten des Herzkammerflimmerns tritt Bewusstlosigkeit auf, dann setzt die Atmung aus. Ziel des Defibrillierens ist es, das Herzkammerflimmern in einen normalen Herzschlag zu überführen.1


#3 | Durchführung der Automatisierten Externen Defibrillation

Durch die Defibrillation soll das Herzkammerflimmern beendet werden. Die Defibrillatoren sind in der Handhabung einfach und haben nur wenige Bedienungselemente.

Durchführung der Automatisierten Externen Defibrillation


#4 | Anschaffung eines Automatisierten Externen Defibrillators

Folgende Punkte sollten bei der Entscheidung zur Anschaffung eines Defibrillators berücksichtigt werden.

Viele Betriebe schaffen auch ohne direkte Verpflichtung aus eigenen Beweggründen einen AED an. Wird ein AED im Betrieb angeschafft, sollen betriebliche Ersthelfer sowie das medizinische Personal im Betrieb in der Anwendung des AED qualifiziert sein.1

[1] https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/783


Sie wollen weitere Informationen rund um das Thema Umgang mit dem Defibrillator?

Unsere Experten der ITC stehen Ihnen jederzeit für den persönlichen Kontakt zur Verfügung.

Als PDF herunterladen
Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.
Unsere Mitarbeiter freuen sich Ihnen weiterhelfen zu dürfen!
Kontakt
Bild ITC